Das beliebte Reiseland Namibia steht (mit Zambia und Malawi) weltweit an der Spitze der Länder, die am stärksten von Unternährung betroffen sind (WFP Hunger Map 2015). Anhaltende Dürren verschärfen die ohnehin schwierige Situation in der kleinbäuerlichen Landwirtschaft. Noch immer ist AIDS die Todesursache Nummer eins. In dem großen Land mit kleiner Bevölkerung (2,4 Mio.) leben nach offiziellen Schätzungen 154.000 Waisenkinder (Halb- und Vollwaisen, etwa die Hälfte davon sind Waisen infolge von AIDS). Doch auch Kinder, die noch Eltern haben, sind häufig unterversorgt. Die Gründe: Armut, Alkoholismus, Krankheit, Hoffnungslosigkeit. Soziale Zusammenhänge lösen sich offenbar immer schneller auf. In den städtischen und ländlichen Armutsregionen gründen vor allem Frauen Hilfsprojekte für Kinder. Pallium unterstützt die Projekte dieser starken namibischen Frauen.