• Frieda mit den Kindern in der Suppenküche.

In der Havana Suppenküche bekommen 40 Kinder von Montags bis Freitags Frühstück und Mittagessen und werden auf die Schule vorbereitet. Das Projekt, das in 2010 von der Namibierin Frieda Kemuiko-Geises ins Leben gerufen wurde und das von einer Studentengruppe der Universität Gießen mit aufgebaut wurde, befindet sich in einem der ärmsten Wellblechhüttenstadtteile Katuturas. Zur Suppenküche gehört auch ein „Community Support Programm“, durch das eine Reihe von bedürftigen Haushalten, in denen Kranke, Alte und Waisenkinder leben, mit Lebensmitteln und täglichen Gebrauchsgütern unterstützt werden.

In dem Projekt arbeiten kontinuierlich Freiwillige des Deutschen Roten Kreuzes (Volunta) mit.

 

Video 1 – Frieda Kemuiko-Geises spricht über ihr Projekt Havana Suppenküche (2016)

Video 2 – Frieda Kemuiko-Geises dankt unseren Freunden von Sinnvoll Unterwegs e.V. für ihren Arbeitseinsatz (2016)


Fotos auf dieser Seite: Pallium & Pietro Sutera (www.pietro-sutera.de)